Einführung der Torlinien-Technologie – Elektronisches Hilfsmittel schon bei WM 2014

0
30
views

„Tor oder nicht Tor“ – das wird bald nicht mehr die Frage sein, denn die FIFA beschloss eine historische Änderung der Regeln. Schon im kommenden Jahr soll bei der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien die neue Torlinien-Technologie eingesetzt werden. Dies dient dazu Tore, wie das legendäre Wembley-Tor, zu vermeiden und somit Sicherheit für die Fairness des Sports zu gewehrleisten.

Bereits im vergangenen Dezember wurde diese Technik bei der Vereins-WM getestet und soll auch im kommenden Sommer beim Confederations Cup dem Publikum vorgestellt werden. Mit dieser Mitteilung bestätigte die FIFA die bereits im Juli vergangenen Jahres getroffene Entscheidung. In den zwölf WM-Stadien soll diese Technik nun installiert werden.

Dass das System zeitnah auch in Champions- und Europa League eingesetzt wird, schloss UEFA-Präsident Michel Platini hingegen aus. Auch in der Fußball-Bundesliga wird es noch dauern, bis solche technische Hilfsmittel eingesetzt werden.

Zurzeit streiten sich vier Anbieter um den Zuschlag. Auch zwei deutsche Firmen haben die Testphase durchlaufen und dürfen hoffen. Anfang April soll entschieden werden, welche Technik für die WM genutzt werden soll. Zwei Systeme sind bereits von der FIFA lizensiert und haben den „FIFA-Stempel“ als Zertifikat: Das bereits beim Tennis erprobte Hawk-Eye zur Überwachung der Torlinie (Torkamera) und das GoalRef-System (Chip im Ball).
Schon seit langer Zeit gibt es Diskussionen über ein technisches Hilfsmittel, das den Schiedsrichtern anzeigen soll, ob ein Tor erzielt wurde oder nicht. Der Einsatz von Torrichtern wurde bereits genehmigt. Zukünftig soll jeder Veranstalter selbst über diesen Einsatz entscheiden können.

Ausschlaggeben für den Meinungsumschwung war wohl der Treffer vom Engländer Frank Lampard im Achtelfinale der WM 2010 gegen Deutschland, der nicht anerkannt wurde. „Der Fußball hat sein menschliches Gesicht behalten. Wenn man Hilfe hat, muss man die auch einsetzen. Für uns als FIFA war klar, was 2010 passiert ist, darf sich nicht wiederholen“, sagte FIFA-Präsident Joseph Blatter damals.

Die Einführung der neuen Technik in der Bundesliga wird hingegen noch dauern. Erst im November 2012 beschloss der Vorstand der Deutschen Fußball Liga vorerst nicht auf die Technik zu setzen und erst einmal die Tests abzuwarten. Die Einführung für die Saison 2013/2014 sei daher ausgeschlossen, hieß es. Zweifel bestehen vor allem bei der Genauigkeit der beiden zugelassenen Verfahren.

Quelle: TechnoBase

Vorheriger ArtikelAndroid 4.2.1 für S3
Nächster ArtikelTechnics 1210 MK II
Mein Name ist Manuel Stasche, ich gucke gerne Horrorfilme und fahre super gerne Auto. Ich bin im Jahr 1982 Geboren, wohne auf einem schönen ruhigen Dorf, nähe Hildesheim. Mein Motto: Man muss sich selber treu bleiben! Sonst macht es ja keiner. Was mich auf die Palme bringt: Intoleranz, Unwahrheit. In meinem Blog schreibe ich wann immer ich gerade Zeit habe, was sich in meinem Leben so ereignet, was mich nervt, oder was auch immer. Bloggen halt. Ganz ehrlich als die ersten Blogs im Netz auftauchten, war mir der Sinn des ganzen nicht so wirklich klar. Entstanden ist er der aus dem Gedanken „will ich auch haben“. Guckte mir damals immer gerne den Blog vom Bekannten an. Das war ein kleiner Einblick, nun wünsche ich allen Lesern viel Spaß und mir viele viele Kommentare :-D
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here